Synchronisierter Ameisenhaufen

25. August 2007

Gestern hatte ich in Hamburg mit Cem und Sven ein spannendes Gespräch über das StartupWeekend und dessen Organisation. Unter anderem haben wir die Frage diskutiert, wie bei dieser Großveranstaltung Prozesse, die für gewöhnlich nacheinander stattfinden und teilweise aufeinander aufbauen, parallel bearbeitet werden können.

Juristen, Designer, Coder usw. werden in jeweils eigenen Kompetenzgruppen zusammenarbeiten, alle an ihren Baustellen, aber am selben Projekt mit dem gleichen großen Ziel: Sonntagabend gibt es nicht nur eine Firma, sondern auch ein Produkt. Aber natürlich reicht es nicht, wenn nach einem kurzen Briefing alle auseinanderströmen und alleine ihr Ding machen. Andererseits sollen sich nicht alle fortwährend in die Parade fahren.

Ich habe – unbelastet von jeglicher Sachkenntnis – den Vorschlag gemacht, „Agile Businessentwicklung“ zu betreiben. Das stelle ich mir so vor:

Sobald die Businessidee feststeht werden für jede Gruppe Ziele definiert und weiter untergliedert. Jede Gruppe priorisiert die Ziele und definiert die Voraussetzungen zur Verwirklichung, die von anderen Gruppen zunächst erfüllt sein müssen. Das Wochenende wird in kurze „Sprints“ unterteilt, die in meiner Vorstellung zwei Stunden dauern. Am Ende jedes Sprints treffen sich, während die anderen Gruppenmitglieder weiterarbeiten, Vertreter der Teams, um den Fortgang, neue Ergebnisse und Voraussetzungen zu besprechen – und natürlich die neuen Ziele abzugleichen. Das sollten m.E. NICHT die Teamleiter sein. Die haben anderes zu tun.

Eine Art „Sprint-Koordinator“ müsste sich um die Synchronisation und Koordination der Sprints kümmern, Aufgaben priorisieren, die Treffen leiten und die Gruppen ins Bild setzen. Hört sich noch kompliziert an, wird aber noch Struktur gewinnen.

Ich werde mich in den nächsten vier Wochen mit der Organisation auseinandersetzen und versuchen, Wege zu finden, wie man die Arbeit von 100-200 sehr unterschiedlichen und einander unbekannten Leuten synchronisiert. Ein paar Ideen dazu werde ich aus der Softwareentwicklung entlehnen, andere aus der Kommunikationswissenschaft. Konstruktive Kritik und Vorschläge sind sehr willkommen.

6 Antworten to “Synchronisierter Ameisenhaufen”

  1. Cem Basman Says:

    Sehr spannendes Thema. Lass uns in einigen Tagen wieder darüber sprechen. das wird die eigentliche Herausforderung sein beim Event.


  2. […] und Synchronisierung der Teilprojekte Till Achinger stellt sich der Herausforderung, den Ameisenhaufen beim StartupWeekend zu synchronisieren. Ich […]

  3. Sven Says:

    Hey Till, check das mal: http://trac.edgewall.org/ Dürfte Dir das Handwerk WESENTLICH erleichtern…

  4. Tobias Says:

    Prinzipiell kann dir da jede größere Open-Source Crew weiterhelfen – Zur Koordination von Software-Entwicklung oder zum Koordinieren von Events (von den ersten Konzepten bis hin zu Teilnehmer-Feedback-Evaluierung nach dem Event) gibt es auch viele Tools… Mail mir einfach, wenn du mehr wissen magst! Corinna hat da schließlich auch schon Erfahrung und ‚der Club‘ ist mit seinen jährlichen Events auch keine schlechte Anlaufstelle….
    Hol‘ dir nötige Info von Leuten, die’s bereits gut drauf haben!


  5. Den Sinn des Synchronisierens eines Ameisenhaufens dabei habe ich aber nicht so ganz verstanden…


  6. […] Scrum (im SW-Blog von Till Achinger eingebracht und von mir adaptiert und kurz umrissen) ist eine von vielen agilen Managementmethoden, […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: