Die Tasse gespült

24. März 2008

Wenn ich schon nicht blogge, kann ich hier wenigstens mal aufräumen, hab ich mir gedacht. Und wenn ich bisher auch mit der Begründung „Wenn meine User meinen Content schon gratis kriegen, sollen sie ihn sich wenigstens hart erarbeiten“ das überfrachtete Vierspaltenlayout gehegt und gepflegt habe, war es Zeit für eine radikale Schlankheitskur. Das neue Theme heißt „White as Milk“ und ist dasjenige, das mich am meisten anspricht. Das heißt, dasjenige von denen, die bei einem kostenlos bei WordPress gehosteten Blog zugänglich sind.

Im Zuge der Umstellung habe ich eine Menge Widgets rausgeworfen. Wer meine Updates bei Twitter lesen will, kann das dort tun, und wer sich für Kaffee interessiert – das sonntagmorgen-Blog hat auch einen RSS-Feed. Also hab ich die Spielereien entfernt. Mal gucken, was Google dazu sagt. Ach ja, wer auf die voranstehenden Links geklickt hat, dem mag es schon aufgefallen sein: Die Theme-Umstellung nehme ich zum Anlass, keine Links mehr in einem neuen Fenster öffnen zu lassen – meine Besucher können darüber selbst entscheiden und werden im Zweifelsfall schon wieder hierher zurückfinden.

Noch unschlüssig bin ich mir, was Snapshots angeht. Für die, die es nicht wissen: Das sind die kleinen Vorschau-Fensterchen, die bisher aufgingen, wenn man mit der Maus über einen Link gefahren ist. Bei Links, die einen RSS-Feed enthalten oder bei Wikipedia-Artikeln fand ich sie bisweilen ganz nützlich, aber oft nerven sie. Erst mal bleiben sie deaktiviert, bis sich jemand beschwert.

So, und nun? Die nächsten Tage mal wieder was mit Substanz bloggen. Über die Aufwertung des Originals durch die Entwertung der Kopie, oder über die Qualität des Online-Videojournalismus. Über ein Barcamp zum Thema Arbeit, Leben und Verdienst… aber vielleicht läuft mir ja noch was Banales über den Weg.

10 Antworten to “Die Tasse gespült”

  1. Dennis Frank Says:

    Mir gefällt’s. Ist angenehmer zu lesen so. Und Snapshots darfst Du meinetwegen gerne weglassen. Nur nichts überfrachten.

  2. blue007 Says:

    Aha, hier tut sich was🙂 Ich fand gerade die vier Spalten immer ganz witzig, aber „White as milk“ ist auch nicht schlecht – schön clean. Könntest noch ein paar Bildchen in die Seitenleiste zimmern, ihr habt doch da so schöne bei sonntagmorgen. Es gibt so ein Plugin mit dem man die auch rotieren lassen kann, damit die Leute nicht jedes Mal das selbe sehen, adrotator heißt es…

    Grüße

  3. Matthias Says:

    Boah, tut das gut. Das andere Design hat schon ein bisschen gestresst.🙂

  4. Markus Says:

    Keine Snapshots mehr, sehr schön😉
    Kann es sein, dass die Zeiteinstellung nicht ganz korrekt ist?

  5. Till Says:

    Ok, also keine Snapshots mehr.

    @Andreas: Bildchen willst Du also? Mal sehen. Vielleicht kommt EINE Pfandtasse drauf. Aber nix Rotation und so.

    @Markus: Nö, wieso?

  6. Markus Says:

    Na ja, bei mir steht: 12:39 vormittags, aber ich hab den Beitrag gestern abend geschrieben😉

  7. Till Says:

    Das „vormittags“ und „nachmittags“ ist nur eine ungelenke Übersetzung von „AM“ und „PM“.

  8. crieger Says:

    Angenehm frisch und übersichtlicher. Snapshots fand ich schon immer irgendwie störend. Man freut sich auf Content😉


  9. Yay! Dein neues Theme gefällt mir. Es ist so schön luftig leicht!

  10. Nils Hitze Says:

    Yeah .. ich glaube das ist genau die Art Kur die mein Blog dringend nötig hat. Gute Idee


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: