Man müsste mal…

30. September 2007

Es gibt Ideen, deren Zeit ist gekommen. Es liegt eben nicht (nur) an der Einfallslosigkeit der Jungunternehmer und VCs, dass zugleich dutzende Twitter-Klone auf den Markt kommen, Mütter- und Sportlernetzwerke im Rudel auftauchen und aktuell die Meta-Dingsdas auf dem Vormarsch zu sein scheinen. Denn dass der Bedarf und die Möglichkeit vorhanden sind, erkennt selten nur einer.

Manchmal ist einer mutig genug, einer vagen Vorahnung zu folgen, oder schlau genug, sich die Möglichkeit selbst zu schaffen. Wenn er – oder sie – scheitert, haben es alle vorher gewusst. Wenn es gelingt, auch. Diese weitblickenden Projekte haben in der Regel, überstehen sie die Durststrecke, als first mover die größten Chancen.

Zu allermeist gilt aber eines meiner Lieblingszitate: No idea’s original. Dass ich das heute wieder gleich zweifach gemerkt habe, bringt mich zu einer persönlichen Galerie der nicht umgesetzten Ideen, die mir einige Monate darauf begegnet sind. Vielleicht nimmt der eine oder andere die Anregung auf und beteiligt sich an diesem kleinen Ideenfriedhof.

Man müsste mal…

…ein Social Network (zunächst) für Läufer und Mountainbiker eröffnen, das es ermöglicht, per Google Maps, Flickr und Youtube ihre Lieblingsstrecken mit der Community zu teilen, Trainingspläne zu veröffentlichen und sich zum gemeinsamen Training zu verabreden – outforaride.com (per Mail via Tobias, mit dem ich schon über die konkrete Umsetzung gesprochen hatte). Wer ein Copycat plant und weitere Ideen braucht: Bitte melden! Ich hab hier noch einen Ordner rumstehen.

…eine Art openProfile oder Meta-Network als Erweiterung zu openID schaffen, oder eine Art Meta-Socialnetwork, um das ständige Neueintragen von Daten, Karteileichen, 1000 Änderungen bei Umzug o.ä. und die „Freunde-wieder-adden-Orgien“ zu vermeiden – NoseRub & Co.

…einen umfassenden Internetversand für nachhaltigen Bürobedarf eröffnen – memo, allerdings schon vor 25 Jahren.

individuelle Kartenspiele online anbieten, ein Projekt in Sachen Mass Customizing, das ich mit einem Partner fest auf der Agenda hatte – realisieren gerade zwei sympathische Mit-Jungunternehmer aus Hamburg, denen ich den hoffentlich kommenden Erfolg von Herzen gönne. Update folgt bei Freigabe. Jetzt ist es offiziell.

…Vertrauensbeziehungen und Empfehlungen brauchbar abbilden. Meine Ideen in Sachen Online-Reputation sehe ich in Kürze an mir vorüberziehen (mywhitelist ist an meinem Konzept vom Grundsatz schon nahe dran – Kompliment!), während ich mit einem anderen Kopfkind beschäftigt bin. Wenn mich nicht alles täuscht, ist das eine der nächsten Wellen im Meer der Ideen und Startups, die über uns hineinbrechen wird.

Sollte man nun Angst haben vor der möglichen Konkurrenz, weil man die geniale Idee eventuell nicht allein hat? Im Gegenteil: Man sollte sich nicht irre machen lassen von denen, die noch ein Feature und noch einen Marketing-Gag vorschlagen. Reduce to the max and just do it!

Wie gehts mir beim Lesen dieser Liste? Frustration ob der verpassten Chancen? Oh nein, fast schon überraschend. Ich bin glücklich mit der Idee, die ich im Moment fokussiere. Das schöne am Ideen-Ozean ist, dass er wirklich endlos weit ist. Und der Horizont ist nur eine imaginäre Linie.

Nachtrag: Eine auf dem StartupWeekend gepitchte Idee, der Bugtracker für alles, ist mir eben auch nochmal begegnet – in einem englischsprachigen Blogeintrag von März. Björn, der ihn damals vorgeschlagen hat, hat die Idee unterdessen bei CambrianHouse freigesetzt.

8 Antworten to “Man müsste mal…”

  1. blue007 Says:

    Zum dem Social Network für Biker kann ich in aller Kürze auf das hier verweisen: http://blog.radlr.net/

    Scheint aber nicht anzulaufen🙂

  2. Matthias Says:

    Ich bin dabei – kann mich ja als Tester zur Verfügung stellen.😉

  3. Till Says:

    Wenn aber schon im Blog seit Juni nichts neues mehr kam bin ich skeptisch. Im Übrigen finde ich, radlr hat ein klasse Logo – für eine Agentur. Mit Radfahren verbinde ich das nicht.

  4. Matthias Says:

    Das Logo ist so ne Mischung zwischen Handelsblatt und Wirtschaftswoche.😉

  5. Ole Says:

    Hi Till,

    vielen Dank fürs XXXXXXen…:-) Du wirst einer der ersten sein, der das Ding testen kann….Wir sind heiß dabei und das neue Projekt macht soooo viel Spaß….

    Bis bald und ich freue mich auf den Start von Deinem neuen Baby!

    CU Ole

  6. Horst-Peter Traub Says:

    Das Thema Mass Customization finde ich persönlich immer noch am aussichtsreichsten, wenn man an den finanziellen Erfolg denkt. Der Dschungel von technikverliebten Web 2.0 Meta Tool Startups ist eben oft nur für die Minderheit der technophilen Spezialisten interessant. Vieles davon löst Probleme die ich nur habe, weil ich vorn auf der Trendwelle mitschwimme. Ganz anders, wenn ich etwas zum Anfassen oder genießen kaufen kann, persönlich auf meine Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnitten. Da gebe ich auch gerne einen Euro mehr aus. Siehe mymuesli oder hoffentlich demnächst Dein zuckr. Das erinnert mich an die Zeit der Tanta Emma Läden oder die kleinen Spezialanbieter in Einkaufspassagen der Großstädte, persönlich, individuell, spannend – aber in Zeiten des Internet eben global. Wenn da nur nicht die Transportkosten wären …. Müsli zum Download🙂 Erfinde doch mal jemand das Beamen!

  7. Roland Says:

    Sehr schöner Einblick in Deine „Brainware“. Wie Horst-Peter schon sagte…der Longtail ist nicht selten spezielles Hobby,Leidenschaft und Überzeugung….da ist man dann aus der Preisspirale heraus und kann ecommerce neu denken. Viel Glück.


  8. […] genau die richtigen Leute machen und unserem Kaffee-Startup in Vorbereitung, habe ich die Idee ad acta […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: