Der Norden

24. August 2007

„Meine Damen und Herren, lassen Sie den Tag in unserem BordBistro ausklingen…“ Ein Bierchen auf die zwei Tage in Hamburg klingt gar nicht schlecht. Sie waren erhellend, anstrengend, lecker und voller Überraschungen:

Erhellend war gleich nach Ankunft das Gespräch mit Timm Christophel, und zwar gleich für uns beide. Mir hat er eine Menge Neues zum Thema Rechtsform und Finanzierung erzählen können und ein paar sehr nützliche Links geschickt, ich konnte ihm ein wenig Know-How in Sachen Marketing im Web abgeben. Timm bietet, insbesondere für IT-Leute, Beratung zur Selbständigkeit im weitesten Sinne. Die kann, muss sich aber nicht in einer Unernehmensgründung ausdrücken. Selbständig leben kann man auch als Angestellter. Timm hilft dabei, Ziele auszumachen, zu verfolgen und zu erreichen.

Lecker gemacht wurde das Wochenende durch Anja, bei der ich mich ganz herzlich für die Gastfreundschaft bedanke. Nur kann ich jetzt meinen Filterkaffee hier nicht mehr trinken. Eine Espressomaschine und ein Milchaufschäumer muss her, dringend!

Anstrengend im positiven Sinne war der Spaziergang mit Marek. Marek war schon Web 2.0-Unternehmer, als es noch kein Web 2.0 gab, was eine mögliche Erklärung dafür ist, dass heute kaum noch jemand seine Projekte Flork und Gnod kennt. Marek hat Erfolgsforschung betrieben und festgestellt, dass es wohl auch an mangelnder Fokussierung und Kooperation gelegen haben könnte. Eventuell tauchen die von ihm gesammelten Erfolgsfaktoren hier noch mal auf. Ich freue mich auf die nächste Diskussion über Web-Projekte, Vertrauen, Systemtheorie und ein glückliches Leben.

Überraschend kam der Anruf aus Berlin, von einem Bekannten, den ich ein wenig aus den Augen verloren hatte. Auf der Suche nach Infos über Politiker-Blogs ist er auf meine Beiträge zur Politischen Online-Kommunikation gestoßen. Ich werde gegooglet, also bin ich. Nun lebt der Kontakt wieder auf und ein neues kleines Projekt kündigt sich an.

Noch mehr überrascht hat mich die neue Aufgabe, die mir zuteil wurde: Beim StartupWeekend werde ich für Kommunikation und Koordination zwischen den einzelnen Arbeitsgruppen sorgen. Kommt davon, wenn man mit Ideen um sich wirft, statt in Ruhe sein Alster zu trinken. Morgen mehr dazu. Ab ins Bord Bistro.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: